Mark Edel wird Landessieger beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

By 25. Juni 2021Juli 13th, 2021Aktuelles

Mark Edel wird Landessieger beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Mark Edel ist mit seiner Facharbeit „Sport vereint über Grenzen hinweg – die Integration der Russlanddeutschen mithilfe des Sports am Beispiel von Hohenlohe“ als Landessieger von Baden-Württemberg ausgezeichnet worden.

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten gilt als der größte historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland und findet alle zwei Jahre statt. Er will bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die eigene Geschichte wecken, Selbstständigkeit fördern und Verantwortungsbewusstsein stärken. Das diesjährige Thema der 27. Auflage des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten lautete: „Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft“.

In diesem Rahmen hat der Zehntklässler Mark Edel eine 50-seitige Facharbeit über die Geschichte der Russlanddeutschen und ihre herausfordernde Integration im Zuge der Rückwanderung in den Neunzigerjahren geschrieben. Motiviert hat ihn vor allem seine persönliche Biografie, da seine Familie eben zu diesen Spätaussiedlern gehörte und in Künzelsau-Taläcker ihre neue Heimat gefunden hat. Aus diesem Grund hat er in seiner Arbeit vor allem die Herausforderungen und Schwierigkeiten, die sich für die Russlanddeutschen in ihrer neuen Heimat ergeben haben, untersucht und reflektiert. Dazu hat er sich auf Spurensuche in Hohenlohe begeben, insbesondere in Künzelsau und Öhringen hat er durch die Gespräche mit dem ehemaligen Künzelsauer Bürgermeister Herrn Lenz, der damaligen Sozialarbeiterin auf Taläcker Frau Scholz, dem Boxtrainer Jurij Samek und seinen eigenen Großeltern tiefe Einblicke in die damalige Zeit bekommen. Durch diese umfangreiche Recherche kam er zu der Erkenntnis, dass der Sport einen wichtigen Baustein darstellt, um heutigen Herausforderungen unserer Demokratie, insbesondere der Integration zahlreicher Flüchtlinge, zu begegnen.

Mit seiner herausragenden wissenschaftlichen Arbeit hat Mark Edel als erster Schüler des Schlossgymnasiums diesen hochdotierten Geschichtspreis gewonnen und darf sich fortan Landessieger nennen. Als Belohnung und Auszeichnung für seine Arbeit hat er nicht nur einen Geldpreis in Höhe von 500 Euro gewonnen, sondern er darf am 19. Oktober mit seinem Geschichtslehrer Christian Heinrich zur Preisübergabe nach Stuttgart reisen, um den Preis im Neuen Schloss zu empfangen. Mit etwas Glück kann er sogar noch einen der begehrten Preise auf Bundesebene gewinnen und sogar nach Berlin reisen, denn dort werden im November die Bundessieger im Schloss Bellevue, persönlich von Bundespräsident Steinmeier ausgezeichnet.