Steinernes Zeugnis der Auferstehung

By 19. Oktober 2020Oktober 29th, 2020Aktuelles

Steinernes Zeugnis der Auferstehung

GFS zum Thema „Tod und Auferstehung“

Anlässlich des 300-jährigen Jubiläums der Heilig-Grab-Kapelle machte sich die katholische Religionsgruppe zusammen mit ihrem Lehrer Christian Heinrich auf den Weg nach Schöntal, um das in Stein gemeißelte Vermächtnis von Abt Benedikt Knittel auf dem Kreuzberg zu besichtigen.

Im Rahmen einer GFS konnte die Schülerin Lina dem 13er-Kurs das im Unterricht behandelte Thema „Tod und Auferstehung“ auf eindrucksvolle Art und Weise näherbringen.

Die Heilig-Grab-Kapelle ist nämlich in ihrer Gestaltung etwas Einzigartiges in Deutschland, denn es ist eine Kapelle, welche den Tod und die Auferstehung Jesu veranschaulicht. Man hat mit der Kapelle einen Ort der Anbetung erschaffen, ganz nach dem Vorbild Jerusalems. Man findet eine Nachahmung des Grab Jesu im unteren Teil der Kapelle, sowie Abbildungen der Auferstehungsereignisse im oberen Teil. Die Möglichkeit so eine Kirche in der Nähe zu besuchen, war etwas ganz Besonderes und für alle Beteiligten eine besondere Erfahrung. Neben der Heilig-Grab-Kapelle besichtigten die Schüler und Schülerinnen außerdem noch weitere Teile der Klosteranlage, unter anderem auch die große barocke Klosterkirche.

So war die Exkursion – insbesondere in Zeiten der Pandemie – eine willkommene Abwechslung und Bereicherung für den Schulalltag.