Vielfältiges Programm beim Ausflugstag geboten

By 26. Juli 2021August 3rd, 2021Aktuelles

Vielfältiges Programm beim Ausflugstag geboten

Wasserski, Wanderungen oder Kanufahren: Bei strahlendem Sonnenschein kommen alle auf ihre Kosten

Traditionell finden in der letzten Schulwoche immer die Klassenausflüge statt. Nachdem diese im letzten Jahr pandemiebedingt abgesagt werden mussten, sind alle beteiligten Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte froh, dass dieses Mal das Schuljahr wieder gebührend ausgeklungen werden konnte.

Ein vielfältiges Programm – von Kanufahren auf dem Kocher über Wasserski, Klettern im Hochseilgarten, Fahrradtouren oder den traditionellen Kupferwanderungen – wurde von den Lehrkräften organisiert und bei bestem Wetter umgesetzt.

Die Schülerinnen und Schüler berichten:

Zoé E., Ewa B., Jette W.(7m): Römermuseum Osterburken

Nachdem wir mit dem Bus in Osterburken im Römermuseum angekommen sind, wurden wir direkt sehr nett empfangen. Wir sind ein kleines Stück gelaufen, um uns den Limes im Außengelände anzusehen, welches uns auch gut erklärt wurde. Wir durften sogar auf einen nachgestellten Wachturm steigen. Im Innenbereich des Museums haben wir uns zuerst die Schrift und die Medizin der alten Römer angeschaut. Danach haben wir uns die Götter mit römischem und griechischem Namen angeschaut, die mit ihren jeweiligen Zuständigkeiten und Merkmalen in einem riesigen comicartigen Wandbild dargestellt waren. Als letztes kam für uns der spannendste Teil, die Thermen! Uns wurde das Heizsystem und der Aufbau an einer ausgegrabenen und rekonstruierten Therme aus der Römerzeit erklärt.
Das Römermuseum hat uns sehr gut gefallen, es wurde alles sehr ausführlich erklärt, aber es blieb immer spannend. Wir würden jederzeit wieder ins Museum gehen, und Sie sollten das auch tun!

 

Annalena S. (8m): Kanutour auf dem Kocher

Am 26. Juli 2021 unternahmen wir, die Klasse 8m, mit der Rettungsschwimmerin und Sportlehrerin Frau Kolar, unserem Klassenlehrer Herrn Kleindienst und der stellvertretenden Klassenlehrerin Frau Katz einen Kanu-Ausflug auf dem Kocher. Morgens trafen wir uns zwischen den Internatshäusern und verluden die Rettungswesten und Paddel auf dem Anhänger des Semi-Busses. Mit den Kanus und den Schülern fuhr unser Hausmeister, Herr Wurster, den Semi-Bus an die Einstiegsstelle nach Braunsbach. Nach einer genauen Einweisung durch Herrn Kleindienst und Trockenübungen machten wir uns mit den Kanus auf den Weg nach Kocherstetten. Zu Beginn der Fahrt gab es ein kleines Chaos, da einige von uns noch nie vor diesem Ausflug Kanu gefahren waren, doch mit der richtigen Teamarbeit und Kommunikation war das Kanufahren nach einer Einfindungszeit keine schwere Sache mehr. Unsere Klasse musste zwei Wehre überqueren und mehrere Stromschnellen durchfahren, was noch viel aufregender war als eine Fahrt im Wildwasserpark. Als wir schließlich in Kocherstetten ankamen, picknickten wir auf einer Wiese und genossen das schöne Wetter.

 

Carolin K. (8s): Fahrrad-Tour nach Steinkirchen

Am Montag den 26.07.2021 ging es für uns mit den Fahrrädern auf einen Ausflug nach Steinkirchen. Nachdem wir alle negativ getestet worden sind, konnte der Ausflug starten. Mit viel Motivation und gutem Wetter fuhren wir mit unserer Klassenlehrerin Frau Dietz und mit Herrn Käser auf dem Radweg nach Steinkirchen. Dort angekommen machten wir uns es auf Decken im Gras gemütlich, sechs Schüler/innen fuhren mit Frau Dietz noch eine extra Runde von ca. 21km. Diese Extra-Tour verlief von Döttingen über Braunsbach, nach Obersteinach bis nach Nesselbach und dort wieder über Jungholzhausen zurück nach Steinkirchen. In der Zwischenzeit haben die anderen der Klasse Beachvolleyball, Wikingerspiel oder Fußball gespielt. Als die Klasse wieder vereint war, gab es ein großes Buffet mit leckeren Essen, das wir Schüler mitgebracht hatten. Bevor es für uns wieder zurück nach Künzelsau ging, haben wir noch mit unserer Schulsozialarbeiterin Frau Hein ein Klassenspiel gemacht. Danach hieß es aber wieder Zusammenpacken, auf unsere Räder schwingen und zurück nach Künzelsau zum Schloss.

 

Johanna K. (9m): Wanderung zum Schleierhofer See

Wir trafen uns zusammen in Künzelsau und fuhren mit dem Bus bis nach Forchtenberg. Dort wanderten wir dann zum Schleierhofer See und verbrachten an diesem einen schönen Tag. Wir spielten zusammen Volleyball, redeten und grillten am Ende auch noch gemeinsam. Danach machten wir uns wieder auch den Rückweg, wobei wir auch wieder mit dem Bus nach Künzelsau fuhren. Zwar durften wir nicht im See Schwimmen gehen, aber es war trotzdem ein lustiger und wirklich schöner Tag.

 

Celina L. (10m): Klettern im Hochseilgarten Weinsberg

Wir, die Klasse 10m, haben uns um 8 Uhr am Busbahnhof in Künzelsau mit unseren Lehrern Herr Heinrich und Herr Sutter getroffen und sind anschließend zum Kletterpark nach Weinsberg gefahren. Dort angekommen, haben wir eine kurze Einführung zum Klettern bekommen und haben uns danach in kleine Gruppen aufgeteilt. Dann haben wir uns bis 13.30 Uhr an den verschiedenen Kletterübungen beschäftigt. Danach sind wir bei Regen an den Bahnhof in Weinsberg gelaufen, um damit wieder nach Künzelsau zu fahren. Den Tag haben wir noch bei einem schönen Grillabend im Schlosshof mit Herr Heinrich und Herr Deibel ausklingen lassen. So geht ein schöner Tag zu Ende.

 

Selia R. (11c): Wanderung in der Kupfer

Wir waren gemeinsam als Klasse in der Kupfer wandern. Gestartet sind wir an der Neufelser Mühle, Ziel war der Grillplatz hinter dem Sägewerk. Der Weg ging durch das Wasser und einigen hat dieses so gut gefallen, dass sie es sich von Nahem ansehen wollten. Zusätzlich haben wir eine schöne Landschaft betrachten können und dabei einen witzigen Hindernisparkour zwischen Brennnesseln und Matsch überwunden. Im Großen und Ganzen hat uns allen der Ausflug gefallen und unsere Klassengemeinschaft gestärkt.

 

Rahel F. (11g): Kanutour auf dem Kocher

Nach einer kurzen Einführung sind wir, die Klasse 11s und 11g, jeweils in kleinen Gruppen mit unseren Kanus auf dem Kocher gestartet. Schnell stellte sich heraus, dass es erstaunlich schwierig ist, nicht nur Schlangenlinien zu fahren oder das Gleichgewicht zu halten. Eine neue Herausforderung beinhaltete das Überqueren der Kanus über die Wehre. Umso mehr stieg die Vorfreude aufs abschließende Grillen und so kamen wir nach ca. zwei Stunden am Ziel an. Dort genossen wir die letzten Sonnenstrahlen vor dem Gewitter.